Luca Curella | Reinblau

Titel

Kooperative Organisation: Die Genossenschaft als nachhaltiges Businessmodell für Freelancer

03.12.2016 | 15:15 – 16:00 | A125

de | Intermediate | Business

Die Zahl der Freelancer nimmt zu – in Deutschland ebenso wie in anderen europäischen Ländern.
Auch in der IT-Branche arbeiten Freelancer häufig unter großem Preis- und Leistungsdruck. Meist werden sie nur als Verstärkung in Teilbereichen von Projekten eingesetzt, z. B. in der Backend- oder Frontend-Entwicklung, wobei sie auf den sonstigen Verlauf der Projekte keinen Einfluss nehmen können.
Nicht selten werden Freelancer als „Feuerwehr“ herbeigerufen, um das Schlimmste zu verhindern, wenn ein Projekt aus dem Ruder gelaufen ist.
Arbeiten Freelancer für Endkunden, bürden sie sich die Doppelbelastung von Bestandskundensupport bei gleichzeitiger Arbeit an neuen Projekten auf.

Wie können Freelancer die Rahmenbedingungen ihrer Arbeit beeinflussen und verbessern? Wie können sie sich zusammenschließen, um größere Projekte gemeinsam umzusetzen?

Wir berichten von unseren Erfahrungen mit der Gründung der Reinblau eG:
Was waren unsere Motive? Warum ist aus unserer Sicht eine Genossenschaft das richtige Modell? Wie funktioniert es und wie fühlt es sich an, als Freelancer für die eigene Firma zu arbeiten?

Hier die Slides zur Session: https://reinblau.github.io/dcm16/#